news

>somewhat different< at Museo Nacional de Artes Visuales / Montevideo

14.11.2013 – 05.01.2014

Museo Nacional de Artes Visuales MNAV/
Nationalmuseum für Bildende Kunst MNAV
Montevideo, Uruguay
In co-operation with Goethe-Institut Montevideo

Is showing works of the >Heimat auf Zeit< collection.


In Zusammenarbeit mit dem Kurator Volker Albus präsentiert das Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa) mit der Ausstellung anders als immer. Zeitgenössisches Design und die Macht des Gewohnten ausgewählte Beispiele dieses Designphänomens. Mit 106 unterschiedlichen Arbeiten und insgesamt 148 Objekten von 47 in Deutschland und 20 im europäischen Ausland arbeitenden Designern und Designergruppen wird die Vielfalt der von der Konvention abweichenden Entwürfe gezeigt und anhand von Funktion, Materialität, Konstruktion und inhaltlichen Bezügen diskutiert.
Das Regal, der Orientteppich, der Sessel: Allein die gattungsspezifische Bezeichnung setzt Assoziationen frei in Bezug auf Konstruktives, Dekoratives und Konfiguratives. Und bedeutet zugleich Festlegung. Daher werden genau diese konventionalisierten Gestaltungsgrundlagen von Designerinnen und Designern bewusst unterlaufen und auf frappierende Art ad absurdum geführt. Die Arbeiten provozieren nicht nur Erstaunen, sondern fordern auch dazu auf, über Erwartungen, Verhaltenscodes und das Bezugsfeld fest gefügter Vorstellungen nachzudenken und die tradierten Festlegungen zu überprüfen. Denn diese "Brüche mit der Macht des Gewohnten" belegen in ihrer Ursächlichkeit die tief gehenden soziokulturellen Veränderungen, die wir zurzeit auf allen Gebieten unseres Alltags erfahren und die sich in Stichworten wie Mobilität, Migration, Veränderungen in Ess- und Ernährungsgewohnheiten und vielen mehr wiederfinden.
Der internationale Aspekt dieses Diskurses im aktuellen Design wird in der Ausstellung in zweifacher Hinsicht reflektiert: Zum einen werden die Arbeiten der 47 in Deutschland arbeitenden Designer und Designergruppen ergänzt durch die von 20 Designern aus Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Portugal, Schweden, der Schweiz und Spanien. Zum anderen lädt ifa jede beteiligte Institution im Rahmen der internationalen Tournee dazu ein, inländische Designer und Designergruppen mit zu präsentieren, die das Thema des anders als immer in ihren Arbeiten vertreten.